Dutzende Tote bei Verkehrsunfall in China


 
 
 

Im Osten Chinas ist ein voll besetzter Reisebus mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Die Landstraße, auf der sich der Unfall ereignete, musste für acht Stunden gesperrt werden.

Bei einem Verkehrsunfall im Osten Chinas sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen, 36 weitere wurden verletzt.

Ein voll besetzter Reisebus sei am Samstag auf einer Schnellstraße in Yixing in der Provinz Jiangsu mit einem Lastwagen zusammengeprallt, teilten die Behörden am Sonntag mit. Unglücksursache war laut einer ersten Untersuchung ein geplatzter Reifen an dem Bus. Der Rettungseinsatz dauerte acht Stunden. In dieser Zeit blieb die Schnellstraße, die über Yixing von Changchun nach Shenzhen führt, an der Unfallstelle gesperrt.

Von den 36 Verletzten trugen neun schwere Schäden davon, teilte die Behörde für öffentliche Sicherheit in Yixing mit. 26 Menschen erlitten den Angaben zufolge weniger schwere Verletzungen und ein Mensch konnte bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Tödliche Verkehrsunfälle kommen in China oft vor, weil Verkehrsregeln häufig missachtet werden. So starben im Jahr 2015 nach Behördenangaben 58.000 Menschen bei Verkehrsunfällen in der Volksrepublik. China hat ungefähr 1,4 Milliarden Einwohner, aber eine deutlich geringere Pkw-Dichte als beispielsweise die EU.