Tausende Goldbarren – Unglaublicher Fund in China

Haufenweise Goldbarren: Der (ehemalige) Beamte soll 13,5 Tonnen Gold gehortet haben.

 
 
 

In China wird gegen einen hohen Beamten wegen schwerer Korruption ermittelt. Inspektoren fanden in seinem Haus tonnenweise Gold und Milliarden an mutmaßlichem Bestechungsgeld. Ein Video zeigt den spektakulären Fund.

Tausende Goldbarren

Inspektoren in der chinesischen Provinz Hainan haben Anfang des Monats das Haus eines hohen Beamten durchsucht. Der ehemalige Bürgermeister der Region stand unter Korruptionsverdacht. Was die Ermittler fanden, überstieg vermutlich ihre Vorstellungskraft. Tausende Goldbarren und jede Menge Bargeld war in dem Anwesen gelagert.

Milliarden-Vermögen

Laut einem Bericht der britischen Daily Mail soll es sich im 13,5 Tonnen Gold und 268 Milliarden Yuan – umgerechnet rund 33 Milliarden Euro – an mutmaßlichem Bestechungsgeld handeln. Eine Tonne Gold hat derzeit einen Marktwert von 42,6 Millionen Euro. Die Goldbarren wären also rund 575 Millionen Euro wert, sofern es sich ausschließlich um Feingold handelt. Die Zeitung stellt fest, dass der Beschuldigte 58-jährige damit wohl höhere Werte angehäuft hat als der angeblich reichste Mann Chinas, Jack Ma. Dessen Vermögen wird auf umgerechnet rund 33 Milliarden Euro geschätzt. Ein Video zeigt am Fundort die Massen an entdeckten Goldbarren.