Hongkongs Polizei nimmt China-Kritiker fest PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: thomas.jaeger   
Montag, den 01. Mai 2017 um 04:13 Uhr

Viele Menschen in Hongkong wehren sich gegen Pekings Einfluss auf die chinesische Sonderverwaltungszone. Sie fordern Unabhängigkeit und warnen vergeblich vor der Wahl Carrie Lams zur Regierungschefin. Nun trifft eine Verhaftungswelle die Opposition.

Die Polizei in Hongkong ist erneut gegen Mitglieder der Demokratie-Bewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone vorgegangen. Bis zu neun Aktivisten seien festgenommen worden, bestätigte der bekannte Protestführer Joshua Wong. Wegen der Teilnahme an Demonstrationen im vergangenen November würde ihnen eine Störung des öffentlichen Raumes und das Abhalten illegaler Versammlungen vorgeworfen.
Nach Medienberichten waren bereits am Mittwoch mit Sixtus Leung und Yau Wai-ching zwei junge Politiker festgenommen worden, die sich für die Unabhängigkeit Hongkongs einsetzen. Beide waren vor Monaten aus dem Parlament verbannt worden, weil sie ihren Amtseid auf provokative Weise geändert hatten, um zu unterstreichen, dass für sie Hongkong nicht Teil der Volksrepublik China ist.

Die Verfolgungswelle hatte Ende März direkt nach der Auswahl von Pekings Wunschkandidatin Carrie Lam zur neuen Regierungschefin Fahrt aufgenommen. Kurz nach ihrer Wahl wurde Anklage gegen mehrere Mitglieder der "Regenschirm-Bewegung" erhoben, die 2014 mit ihren Protesten für mehr Demokratie Teile der Stadt wochenlang lahmgelegt hatte. Es war die schwerste Krise seit der Rückgabe Hongkongs 1997, das nach dem Grundsatz "ein Land, zwei Systeme" unter chinesischer Souveränität autonom regiert wird.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.