Lufthansa plant weiteres Asien-Ziel ab München

Shenzhen
article inline
 
 
 

Neben dem großen Drehkreuz in Frankfurt am Main weitet die Lufthansa das Drehkreuz in München immer weiter aus. Die Eröffnung des Satelliten-Terminals, das ausschließlich von der Lufthansa und ihren Partnern genutzt wird, unterstreicht die Bedeutung des Münchener Flughafens.

Nun plant die Lufthansa weitere Langstreckenverbindungen ab München anzubieten. Bereits jetzt befindet sich eine A380-Flotte in München und fliegt verschiedene Fernziele an.

Folgt Shenzhen auf Bangkok und Osaka?

Erst kürzlich nahm die Lufthansa die Ziele Bangkok und Osaka in den Münchener Flugplan auf. Davor wurden die Ziele ausschließlich von Frankfurt aus angeflogen. Doch besonders in Asiens wachsenden Metropolen sieht die Lufthansa ein großes Potenzial und zeigt vermehrt Interesse an Flugverbindungen in diese Städte.

Die chinesische Behörde für zivile Luftfahrt bestätigte nun den Eingang mehrerer Anträge zur Aufnahme internationalen Routen. Darunter auch Anträge mehrerer Star Alliance-Mitglieder wie Singapore Airlines und Egyptair. Zudem beantragte die Lufthansa konkret die Aufnahme der Flugverbindung von München nach Shenzhen. Die Flugverbindung wurde seitens der chinesischen Behörden bereits genehmigt. Ob und wann die Lufthansa diese aufnimmt, ist jedoch noch unklar. Nichts desto trotz macht Shenzhen als weiteres Ziel in Asien durchaus Sinn. Erst kürzlich hat Moritz die aufstrebende Metropole im Süden Chinas besucht. Ein City Guide mit allen Infos zu Shenzhen ist bereits online.

Shenzhen ist eine der am schnellsten wachsenden Städte in China und ein Sinnbild für die Entwicklung des Landes. Die chinesische Metropole ist ohne Zweifel besonders, denn selbst im Vergleich zu anderen chinesischen Städten fällt sofort auf, wie sehr diese doch aus dem Boden gestampft wurde. Zudem ist Shenzhen eine Sonderwirtschaftszone, somit gelten für Investoren beispielsweise Erleichterungen im Bereich des Zoll- und Steuerrechts. Vor allem Unternehmen im Bereich der Elektronik- und der Telekommunikationsindustrie machen einen Großteil ausländischer Unternehmen in der Stadt aus. Zudem weist Shenzhen das höchste Pro-Kopf-Einkommen Chinas auf.

Shenzhen Airlines als Star Alliance-Partner

Am Flughafen von Shenzhen ist die Fluggesellschaft Shenzhen Airlines beheimatet, ebenfalls Mitglied der Star Alliance. Somit können Passagiere der Lufthansa in Shenzhen umsteigen und Verbindungen auf das Festland Chinas oder zu Zielen in Asien nutzen. Zukünftig plant die Lufthansa die Stadt ab München dreimal wöchentlich anzufliegen.

Fazit zu der möglichen Flugverbindung zwischen München und Shenzhen

Es erweckt den Eindruck, als würden Asien und München gut miteinander harmonieren, zumindest aus Sicht der Lufthansa Group. Nachdem bereits die Ziele Bangkok und Osaka ab München angeflogen werden, möchte der Kranich weitere Ziele in Asien stärker frequentieren. Zukünftig soll die Flugverbindung zwischen München und Seoul öfter bedient werden. Voraussichtlich erweitert sich das Flugangebot in Richtung Asien mit Shenzhen um ein weiteres Ziel. Ob Shenzhen die einzige Erweiterung sein wird bleibt abzuwarten.