Die Annäherung kommt: China und Indien planen gemeinsame Militärübungen

China und Indien wollen ihre Kooperation im Bereich Militär verbessern. Laut der Asia Times hat das chinesische Verteidigungsministerium angekündigt, dass die beiden Staaten noch vor Ende des Jahres gemeinsame Manöver in Südchina durchführen werden.

Peking und Neu-Delhi haben erklärt, dass sie sich zur Stärkung der bilateralen militärischen Zusammenarbeit verpflichtet haben.

Der Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums, Wu Qian, kündigte am Donnerstag bei einer regelmäßigen Pressekonferenz an, dass im November gemeinsame Militärübungen zwischen China und Indien in der südwestchinesischen Stadt Chengdu stattfinden werden. Details in Bezug auf das Manöver sollen noch diskutiert werden.

Die 73-tägige Pattsituation auf dem Doklam-Plateau, an dem umstrittenes Territorium am Schnittpunkt der Grenzen zwischen Indien, China und Bhutan liegt, fand erst im vergangenen Jahr statt und weckte das seit langem bestehende Misstrauen, das seit einem Krieg von 1962 andauert.

Seither arbeiten beide Seiten stark an einer Verbesserung der Situation. Einer der Gründe, der als Motiv für diesen Schritt genannt werden kann, ist die Kooperation der beiden Länder im Bereich Handel. Der Handelskrieg Washingtons mit Peking führte dazu, dass die Handelsbeziehungen zwischen Indien und China gestärkt und für die indischen Unternehmen Möglichkeiten auf dem chinesischen Markt geschaffen wurden.

Zuvor nahmen Militärs aus Indien und China zusammen an den Anti-Terror-Übungen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit in Russland teil, an denen sich zum ersten Mal auch das pakistanische Militär beteiligte.